Eintritt des körperlichen Todes

Der Sterbezeitpunkt

Der Zeitpunkt des Übergangs in die Anderswelt ist nicht vorherzusagen. Manchmal warten die Sterbenden bis sie allein sind um hinüber zu gehen. Hier gibt es keine Regeln. Vertrauen sie ihrem Gespür und handeln sie intuitiv.

Sterben ist ein ganz normaler natürlicher Prozess

Kein Grund zur Aufregung. Der Körper, der Tempel, des Sterbenden ist baufällig und muss erneuert werden.
Machen sie sich so oft wie möglich bewusst, dass der Sterbende, den sie betreuen, nicht stirbt, sondern nur das „Haus“, den „Tempel“ wechselt.

Anzeichen, dass der Sterbezeitpunkt nahe ist. Die Fingerspitzen werden bläulich, der Körper bleicher, die Augen trüb und die Nase wirkt spitzer. Der Atem ist unregelmässig. Es können sich Flecken am Körper bilden. Die Marmorierung zeigt sich zuerst an Beinen und Armen.

Eintritt des Todes

Unterstützen Sie den Übergang, Sprechen Sie folgende Worte von Osho nach:

Wenn der Tod eingetreten ist und der Sterbende die Verbindung zum Körper durchtrennt hat, können Sie sich noch Zeit mit den Formalitäten lassen. Wenn sie wollen, zünden sie eine Kerze an und öffnen sie das Fenster (alter Brauch).

Der Verstorbene muss nach dem er hinüber gegangen ist, nicht sofort weggebracht werden. Nutzen sie die Ruhe danach um sich zu verabschieden. Der Arzt, der den Totenschein ausstellt, hat Zeit bis zum nächsten Tag. 

Bei der Totenwache können sie auch auf meine Unterstützung zählen.

Wenn das Sterben länger dauert als erwartet

Im Prozess der Ablösung vom Körper, der sich von Tagen bis Wochen hinziehen kann, beginnen die Menschen astrale Wesen aus ihrem Umfeld wahrzunehmen. Das ist in der Regel neu für sie und verständlicherweise verängstigt sie oft.
Ich möchte daran erinnern, dass jeder Mensch ein großartiges Schöpferwesen ist und die Macht hat, mit astralen Wesen umzugehen. Und auch nicht jedes astrale Wesen will uns etwas Böses!

Schutzengel und geistige Wegbegleiter

Unsere Schutzengel und geistigen Wegbegleiter sind großartige Helfer. Nicht nur zu Lebenszeiten. Doch wie heißt es so schön, da wir Menschen den freien Willen haben, können die geistigen Wegbegleiter erst aktiv werden, wenn sie darum gebeten werden. Meine Aufgabe ist dies bewusst zu machen und die geistigen Hilfen anzufragen und anzunehmen.

Die Transzendenz Erfahrungen des Sterbenden drücken sich in zuweilen in symbolhafter Sprache aus. Sie ist wie universale Sprache der Träume. Und können ebenso gedeutet werden.

Das Umfeld des Sterbenden

Eine positive Atmosphäre, freundliche Worte und Offenherzigkeit sind sicherlich das Beste für den Übergang. Ich empfehle die Räume mit ausreichend Sauerstoff zu füllen und angenehm temperiert zu halten. Zudem können die Räume energetisch und informativ gereinigt werden, um den Sterbenden in seinem Prozess des Loslassens zu unterstützen. Ein Nachtlicht kann auch sehr beruhigend auf den Sterbenden wirken.

Sterben daheim

  • notieren sie sich den Todeszeitpunkt
  • rufen Sie mich zu jeder Tages- oder Nachtzeit an: 0176 44 22 6496
  • ich waschen den Toten und kleide ihn ein, gerne mit Ihnen zusammen
  • nehmen Sie sich Zeit um sich zu verabschieden
  • rufen Sie den Hausarzt an, damit dieser den Tod feststellen kann. Der Hausarzt wird den Totenschein ausstellen.
  • Wenn Sie so weit sind können Sie die engsten Angehörigen benachrichtigen
  • bei allem können sie auf meine Unterstützung zählen

Sterben im Krankenhaus oder Hospiz

  • in der Regel wird der Verstorbene aus dem Zimmer in einen besonderen Raum gebracht. Dieser ist in der Regel kühl.
    Fragen sie das Personal, welche Möglichkeiten für einen stillen Abschied gegeben sind.
  • Ich unterstütze Sie bei allen Schritten der Organisation.

Wichtige Dokumente haben Sie evtl. schon bereitgelegt:

  • Personalausweis oder Reisepass
  • Geburtsurkunde,
  • Heiratsurkunde/Familienstammbuch,
  • evtl. Scheidungsurkunde,
  • evtl. Sterbeurkunde des Ehepartners,
  • Versicherungsscheine für Lebensversicherung & Sterbegeldversicherung